Liebe Leidensgenossinnen und Leidensgenossen,

bei mir ist es schon wieder seit ein paar Wochen soweit. Herr Sodbrennen ist bei mir eingezogen. Jawohl “HERR”, denn eine “FRAU” denkt sich ja wohl sowas nicht aus um ihresgleichen zu plagen. Falls Ihr zu den Glücklichen gehört, denen das erspart bleibt: Prima – einfach nächsten Blogeintrag lesen und diesen überspringen. Falls nicht könnt, Ihr gerne meine ultimativen Tipps studieren ;).

Aus meiner ersten Schwangerschaft kenn ich das ebenfalls schon und auch da ging es relativ früh los.

Aber warum bekommen wir überhaupt Sodbrennen und warum in der Schwangerschaft? Und warum schon so früh, sogar wenn das Baby noch so klein ist? Wenn das Baby schon groß ist, drückt es ja logischerweise unsere kompletten Innereien irgendwo anders hin – meistens nach oben. So auch den Magen – und Herr Pförtner (richtig gelesen: “Herr”) macht seinen Job nicht mehr, lässt die Magensäure ungestraft passieren, die uns dann in der Speiseröhre, oder noch weiter oben, mal kurz oder auch ständig “hallo” sagt. Im frühen Stadium der Schwangerschaft sind daran mal wieder unsere Hormone Schuld (Progesteron buuuuh), welche unsere sämtlichen Bänder lockern. Eben auch entsprechende Funktionen, die den Magen nach oben verschließen. Und “Juhuuu” – wenn Ihr wie ich zu diesem Personenkreis zählt, geht es eben schon – wie auch bei mir – recht früh los.

Aber nicht gleich den Kopf in den Sand stecken. Es gibt viele Dinge, die wir tun können um uns so lange wie möglich zu entlasten. Ganz werden wir es nicht loswerden – aber eventuell verhindern wir mit den richtigen Lebensmitteln auch mal eine Speiseröhrenentzündung. Und natürlich ist es besser das alles auszuprobieren, bevor man zu drastischen Methoden und Mitteln aus der Apotheke greift (In meiner ersten Schwangerschaft habe ich mich quasi von Rennie ernährt – und hab mich gar nicht gut damit gefühlt. Für diese Schwangerschaft werde ich alles dran setzen das zu verhindern).

IMG_0162

Knaller Gericht von gestern, einem Tag an dem ich komplett Beschwerdefrei war: Feldsalat, gedämpfter Brokkoli, Mandelsoße mit ein paar gerösteten, gehackten Mandeln und 3 Pellkartoffeln. Die Chili hab ich kaum angerührt (sah aber so schön aus)

Ursache für Sodbrennen ist aber nicht immer nur zuviel Magensäure, sondern manchmal auch zuwenig. Dann kann das Essen nicht richtig verdaut werden und das kommt dann auch “hoch”. Kommt man dann mit Säureblockern, verschlimmbessert man das ganze Problem. Daher macht natürlich eine Verstärkung von den guten Lebensmitteln inkl. einer schonenden Zubereitung viel mehr Sinn. Unserem Magen wird die Arbeit erleichtert und das Essen verschwindet schneller in die Richtung, wo es hingehört.

Also hier kommt mal meine Liste der Do’s and Don’ts:

dolalex_original

DO’s:

  • DOL ALEX (Reinstes Kalzium & Magnesium – http://www.kalzium-magnesium.de/produkte/original-dol-alexr/  –   2 TL am Tag sind kein Problem. Einfach in warmes/heißes Wasser einrühren (ich nehme immer ca. 75 Grad) und runter damit. Nebeneffekt: Kalzium und Magnesium benötigen wir in der Schwangerschaft ohnehin. Nehmt Ihr zu wenig Kalzium zu Euch, klaut Euch das Baby Euer Kalzium aus den Knochen und Ihr brecht Euch dieselbigen irgendwann ganz schnell. Magnesium hilft bei zu vielen Übungswehen. Gegen Ende müsst Ihr natürlich damit etwas haushalten bzw. es evtl. ganz ausschleichen. Am besten fragt Ihr Euren Arzt oder Eure Hebamme. Achtung: zu viel Magnesium macht Durchfall – aber vielleicht hilft es Euch ja auch in der Schwangerschaft überhaupt zur Toilette gehen zu können ;)… Oh – der war gemein… Also bezüglich einer zu starken Entgiftung aufgrund eines basisch wirkenden Mittels müsst Ihr Euch hier keine Sorgen machen, denn es ist ein absolut natürliches Mittel und enthält im Gegensatz zu vielen anderen Basenmitteln auch kein Natrium. Ich habe mit der Herstellerfirma (siehe Link) telefoniert und mir das noch einmal bestätigen lassen. Hebammen empfehlen das laut deren Aussage auch oft. Aber wie immer gilt auch hier: “Net übertreibe” (Sorry – da kommt die Badenerin in mir durch)
  • Mandeln, Sonnenblumenkerne – sorgfältig kauen. Könnt Ihr gut für unterwegs anwenden
  • Getreide: Hafer – kauen, Brei – was auch immer – einfach ausprobieren was bei Euch hilft
  • Pellkartoffeln…mit Quark evtl. (vegan natürlich) – ich nehme immer Himalaya Salz und Alsan (Margarine)
  • Reis-Kokos-Drink (nur bei mir erprobt – aber probiert es aus und sagt mir ob es bei Euch auch klappt)… Ich lieeebe es!
  • Heilerde
  • Grüne Smoothies etc., gerne auch mit grünen Pülverchen. Ich persönlich schwöre ja auf die Jade Greenzymes (in Wasser oder manchmal auch Reis-Kokos-Drink)

jade_greenzymes

  • basisch Essen / aber keine Basen-Kur (diese löst Entgiftungserscheinungen aus – also sanfter Umstieg)
  • 1 rohe Karotte, langsam und gut kauen
  • Yoga (https://www.youtube.com/watch?v=sPpAimPShEI)… Meine favorisierte Übung ist dort leider nicht zu sehen – aber der Besuch eines Yoga-Kurses lohnt m.E. sehr, da es auch Stress insgesamt löst – was ja auch zu Sodbrennen führen kann. Es gibt wirklich sehr viele unterschiedliche Kurse und Schulen. Wenn Euch eine nicht gefällt, bedeutet das nicht, dass das alle anderen auch nicht tun. Für die Hamburger kann ich das ANAND in der Gertigstrasse empfehlen. Vor allem der Kurs am Montag um 10 Uhr bei Angela ist toll. Da gibts ganz viele Tipps für die Geburt, leichte Beckenbodenübungen (damit man vorher schon weiß was das ist ;) und es bei der Geburt bewusst einsetzen kann) und und und. Finde sie einfach toll. Und wie gesagt eine bestimmte Übung um Sodbrennen zu lindern. Ich mach mal ein Video bei Youtube und zeige die Übung.
  • 1 TL Senf nach dem Essen (Meine einzige Erklärung dafür: In der Chinesischen Medizin werden Kräuter und Gewürze zur Verdauungsförderung eingesetzt. Der Senf macht Fett leichter verdaulich. Die ätherischen Öle sollen die Produktion von Speichel und Magensaft anregen. In der Chinesischen Medizin ist Senf im Element Metall – scharf – , welches Stagnationen löst, und wird den warmen Lebensmitteln zugeordnet. Interessanterweise scheint es so zu sein, dass Metall-warme Speisen dem Sodbrennen entgegenwirken, wie ich gerade auf meiner Liste nachprüfen konnte. Metall – heiße dagegen (dazu gehört auch Chili) verschlimmern das Sodbrennen.
  • Weitere Gewürze aus der Gruppe Metall-warm sind: Basilikum, Beifuß, Bohnenkraut, Estragon, Oregano, Rosmarin, Thymian (vorstehende nur getrocknet), Cumin, Kardamom, Koriandersamen, Kümmel, Lorbeer, Masala, Muskat, Nelke, Sternanis, Liebstöckel, Majoran, Schnittlauch. Nur frisch: Ingwer, Koriander. Bitte beachtet, dass die Gewürze ihre Wirkung verändern können – je nachdem ob sie frisch oder getrocknet sind. Ingwer getrocknet ist z.b. Metall – heiß und damit m.E. unbedingt von der Speisekarte zu verbannen. Frisch ist es in Ordnung. Bei Gewürzen und Kräutern sollte man in der Schwangerschaft aber dennoch aufpassen – denn sie können natürlich auch mal Wehenauslösend sein. Bitte checkt das unbedingt noch einmal mit Eurer Hebamme bevor Ihr jetzt im Übermaß Gewürze in Euch reinkippt. In kleinen Mengen sollte das alles kein Problem sein – aber ich bin hier noch nicht weiter eingestiegen. Das mache ich aber bald noch – Versprochen. Bis dahin bin ich etwas vorsichtig was das angeht und würze einfach nur recht sparsam, denn das bekommt und schmeckt mir aktuell ohnehin besser. Da ich sonst sehr gerne und viel würze, nehme ich an mein Körper sagt mir das schon automatisch…
  • kleine Schlücke Gemüsebrühe
  • fettarm essen

IMG_0147

Salate mit Camargue Spitzenreis und gedämpften Karotten

IMG_0159

Kartoffelsalat – mein treuer Freund – und immer nur die schwäbische Art (mit frischen Gurken und Schnittlauch) – Senf dazu funktioniert auch

  • Gemüse – gedämpft
  • Kanne Brottrunk (hab ich persönlich noch nicht versucht)
  • Homöopathie (Experten fragen)
  • Akupunktur/Akupressur
  • Wasser mit Zitrone (keine persönlichen Erfahrungen)
  • Grüner Tee (bei mir ganz toll)
  • kleinere Mahlzeiten
  • leicht verdaulich
  • vor dem Essen: 1-2 Schlücke warmes Wasser
  • Kopf beim Schlafen höher lagern (bei mir sind es aktuell 3 Kissen übereinander für den Kopf und eins zwischen den Beinen – seitdem gehts auch wieder mit dem Schlaaaaaafen)
  • in seltenen Fällen Dinge wie Orangensaft, Cola, etc… Das würde ich aber nur ausprobieren wenn gar nichts mehr geht. Kann das ganze auch verschlimmern (bei mir geht O-Saft so gar nicht und um Cola mache ich schon seit Jahren einen riesigen Bogen. “Du kommst hier net rein”).
  • Noch so ein crazy Tipp ist Ahoi Brause – die ist sogar vegan und scheint vielen Frauen zu helfen. Mir ist das aber einfach viel zu ungesund und daher lasse ich die Finger davon.

DON’Ts:

  • zu viele Gewürze/Schärfe (wie bei Cayennepfeffer, Chilipulver, Chilischote, Curry Knoblauch, Pfeffer, Piment),
  • Mehl, Zucker (bei mir im Einzelnen und erst recht in der Kombi die Hölle – testet es mal selbst)
  • zu viel Abendessen – (Abstand zum Schlaf mind. 3 Std.),
  • Kohlensäure
  • Tomaten in großen Mengen
  • Kaffee
  • Zitrusfrüchte oder manch andere Obstsorten
  • Stress

Ich hoffe Euch helfen meine Tipps, die zu einem großen Teil meinen eigenen Erfahrungen entspringen oder erprobt sind – und zu einem Teil im Netz recherchiert. Unvegane Tipps unterschlage ich hier bewusst. Schämt Euch aber nicht, wenn Ihr mal darauf zurück greift, denn alles was diese Plagerei lindert ist ja erstmal gut. Wie bei der Schwangerschaftsübelkeit und Schlappheit, kann auch hier ein Außenstehender ohne persönliche Erfahrungen kaum nachvollziehen wie sehr man darunter leiden kann.

Tröstet Euch einfach mit dem Gedanken, dass es nach der Geburt ganz schnell vorbei ist. Dann habt Ihr ohnehin nur noch Euer Baby im Kopf. Was sagt mein Freund immer zu mir, wenn es mir mal nicht gut geht:

“Denk einfach immer an das Baby – wenn es uns anlächelt und so (Händchen, das zugreift) macht”.

Mit diesen Worten möchte ich Euch für heute entlassen. Bis ganz bald

Eure Carmen

 

“Ja – schicke mir bitte das Gratis – eBook über Vitamin B12 in Schwangerschaft bis zum Kindesalter!”

Follow

P.S.: Wenn du meinen Blog, meine Arbeit oder mich als alleinerziehende Mama unterstützen möchtest, dann freue ich mich wirklich sehr über einen Smoothie oder anderen gesunden Knabberkram. Smoothie-Versand via www.paypal.me/CarmenHercegfi

Ganz ganz lieben Dank an dieser Stelle schon einmal an dich und alle anderen, die mich schon unterstützt haben. Ihr seid großartig und haltet meine frei zugängliche Arbeit und Arbeit an Büchern am Laufen. Love you all….!!!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.