Ihr Lieben,
 
heute habe ich wieder ein wundervolles Rezept für euch. Dieses Mal etwas sehr besonderes – etwas das ihr hier normalerweise nicht findet – einen gruseligen Spinnenkuchen für das vegane Buffet auf der Halloweenparty für Kinder. Was ich an dem Rezept wirklich toll finde ist, dass es auch für kleinere Kinder wirklich passt. Denn Finger und Gehirne sind für Klein- und Kitakinder eine Spur zu viel. Findest du nicht auch?
 
Da ich selbst mit backen und vor allem Motiv-Fondanttorten recht wenig am Hut habe, kam mir meine liebe Freundin und Seelenschwester Katharina Kuhlmann zu Hilfe und hat mir das Rezept netterweise zur Verfügung gestellt. Hier geht es zu ihrem Youtube Kanal. Ich habe ein paar Anpassungen bei den Zutaten vorgenommen. Den Fondant habe ich gelassen, aber wenn du es noch etwas weniger zuckerig möchtest, kannst du Zartbitterschokostreusel auf die Ganache streuen und den Fondant weglassen. Die Augen und den Mund kannst du dann auch Marzipan (ohne Honig) herstellen.
 
Aber jetzt legen wir los:
 

Zutaten Halloween Kuchen

 
1 Halbkugelbackform 21 cm Durchmesser
Silikonmatte
Ausrollstab
 
 
400 g Dinkelmehl 1050er oder Vollkorn
1 Pck. Backpulver
2 EL Backkakao
1/2 TL Vanille
150 g Xylit
300 ml Pflanzendrink
200 ml Kokosöl
ca. 1/2 Töpfchen schwarze Lebensmittelfarbe (ca. 14 g)
 
Überzug:
100 g Zartbitterschokolade
50 ml Pflanzensahne
 
300 g schwarzer Fondant
 
Ausrollstab
etwas Speisestärke
 
Füllung:
3 EL Zitronenmarmelade (Gelée)
2-3 Msp. grüne Lebensmittelfarbe
1 Apfelentkerner
 
Beine: 
400 g Lakritz Batzen (24 Stück pro Bein)
6 Blumendrähte à 30 cm
 
Augen & Zähne:
30 g weißer Fondant
Zuckerwasser (1 TL Puderzucker in 25 ml warmen Wasser aufgelöst)
2 erbsengroße Kugeln schwarzer Fondant
 
Halloween Party Kuchen Rezept
 
Als Erstes den Backofen auf 200° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Für den Teig die trockenen Zutaten in beliebiger Reihenfolge vermengen. Dann nach und nach die flüssigen Zutaten hinzugeben. Nun die Lebensmittelfarbe hinzufügen. Die Halbkugelbackform mit etwas Margarine gut einfetten (bei einer Silikonform entfällt das), die Masse hineingeben und glattstreichen. Je nach Herstellerangabe backen: Die Backzeit beträgt ca. 1 Stunde und 10 Minuten, kann aber auch länger oder kürzer sein. Nach 60 Minuten einen Stäbchentest zu machen: Ein Holzstäbchen in die Mitte des Kuchens stecken. Wenn beim Herausziehen noch Teig am Stäbchen klebt, die Backzeit um 5 Minuten verlängern und den Vorgang gegebenenfalls wiederholen.
 

Ganache

 
Den Kuchen nach der Backzeit aus dem Ofen holen und in der Form abkühlen lassen. 
 
Für die Ganache die Schokolade zerkleinern und zusammen mit der Sahne im Topf unter ständigem Rühren erwärmen (nicht kochen), bis eine geschmeidige Masse entstanden ist.
 
Den abgekühlten Kuchen auf den Rücken legen und den oberen, aufgegangen Teil mit einem Brotmesser abtrennen. Den Kuchen wieder umdrehen und in der Mitte mehrmals mit einem Apfelentkerner in den Kucheneinstechen, bis ein Loch in der Größe einer 2€-Münze entstanden ist. Die Zitronenmarmelade mit grüner Lebensmittelfarbe einfärben und in die Öffnung geben. Mit ein wenig Kuchenrest das Loch wieder schließen. Etwas lauwarme Ganache über den Kuchen gießen und mithilfe einer Winkelpalette den Kuchen gleichmäßig einstreichen und die Schokolade fest werden lassen. 
 
Mein Tipp: Vorher ein Backpapier unterlegen, da es sich nicht vermeiden lässt, dass man mit der Schokolade kleckert.
 

Deko mit Fondant

Wenn die Schokolade getrocknet ist, den schwarzen Fondant gut durchkneten. Die Arbeitsunterlage mit Speisestärke einstreuen und den Fondant zu einem 25 cm großen Kreis, etwa 3 mm dick ausrollen. Den Kuchen mit dem Fondant ummanteln und den überschüssigen Fondant am Rand mit einem Küchenmesser abtrennen.
 
Für die Beine, den Draht in der Mitte umknicken und von beiden Seiten aus Lakritz Batzen aufspießen. Mein Tipp: Die Lakritz Batzen vorher mit einem Stichwerkzeug in der Mitte durchbohren, so lassen sie sich sich leichter am Draht aufziehen. Du kannst es aber auch direkt versuchen. Bei der Seite des Drahtes, die in den Kuchen gesteckt wird, etwa 3-4 cm aussparen. Kathi hat pro Bein 15 Batzen auf der rechten Seite und 9 Batzen auf der linken Seite (die in den Kuchen gesteckt wird) verwendet – ich hatte etwas weniger.
 

Etwas weißen Fondant ausrollen und mit einer vorher desinfizierten Nagelschere Augen und Zähne ausschneiden – oder mit einem Messer ausschneiden. Für den Mund, einen Kreis ausstechen und halbieren. Nun zwei Dreiecke ausschneiden, dabei darauf achten, dass die Dreiecke, die die Zähne darstellen, nicht vom Halbkreis abgetrennt werden. Es sieht aus wie eine dreizackige Krone. Diese Zahnreihe als Untergebiss auf der Spinne mit einem Hauch Zuckerwasser ankleben. Ich empfehle hierfür einen feinen Pinsel. Für die Augen 2 Kreise (4 cm groß)  ausstechen und anschließend mit der Nagelschere in Tropfenform schneiden. Zwei kleine Kugeln aus schwarzem Fondant formen und platt drücken. Mit einem Hauch Zuckerwasser ankleben und andrücken. Katharina Kuhlmann

vegan Rezept Halloween Kuchen

Ganz lieben Dank an Kathi und euch ganz ganz viel Spaß beim Nachbacken und vor allem sehr viel Freude mit dem Rezept.

Alles Liebe

Deine Carmen

 

“Ja – schicke mir bitte das Gratis – eBook über Vitamin B12 in Schwangerschaft bis zum Kindesalter!”

Follow

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Veganer Ernährungsberater Ausbildung im Fernstudium